Palettes - Von Duchamp zur Pop Art
Meisterwerke der Malerei
Frankreich 2007

Deutsche und französische Sprachfassung

ARTE EDITION/absolut MEDIEN
90 Minuten
Preis: 14,90 
In den Warenkorb legen
Inhalt

Langsam tastet die Kamera das Bild ab, zoomt Details heraus, dringt förmlich in die Poren der Leinwand ein, mikroskopische Aufnahmen erlauben Einblicke in die Pinselführung und in die Mischtechnik, Röntgenaufnahmen machen die Stadien der Überarbeitungen sichtbar: Die Filmreihe „Palettes“analysiert auf „detektivische“ Weise die Werke großer Künstler, von Claude Monet bis Andy Warhol. Nie ist die Malerei im Film so aufschlussreich analysiert worden – und nie so spannend...

Die vorliegende DVD präsentiert:

Duchamp "Akt, eine Treppe hinabsteigend"
„Das Ende der Netzhautkunst“ hatte Marcel Duchamp beschworen und mit Akt, eine Treppe hinabsteigend 1912 künstlerisch umgesetzt. Eine weibliche Figur – oder eine Gliederpuppe, ein Automat, ein Gespenst? – ist abgebildet. Aber nicht einfach und statuarisch, sondern mehrfach und in Bewegung. Ist aber Bewegung nicht ein Ablauf in der Zeit, die dem Bild verschlossen ist?

Klein "Anthropometrie der blauen Epoche"
Fünf ultramarinblaue Figuren auf perlmuttweißem Grund: Mehr zeigt Yves Kleins Anthropometrie der Blauen Epoche (1960) nicht. Wie ist dieses Bild, das an die reine Sensibilität und nicht an die Sprache des Betrachters appelliert, zum Sprechen zu bringen? Eine der virtuosesten Palettes-Reisen durch das Reich der Kunstgeschichte beginnt …

Warhol "Ten Lizes"
Ten Lizes (10 mal Lisa) produziert Andy Warhol 1963. Kein Stil, kein Pinsel, kein Maler, kein Ausdruck, kein Gefühl, keine Offenbarung, nur Abdruck und Wiederholung, Reproduktion und Zufall. Mit Warhol beginnt das Zeitalter der medialen Ikonen, die nicht aus der Tiefe der Geschichte stammen, sondern aus den Oberflächen der Zeitschriften, des Films, des Glamours. Elisabeth Taylor, Marilyn Monroe, Jacky Kennedy, das sind die Göttinnen der Gegenwart: Furien des Verschwindens.

Pressestimme

„Ein Lehrfilm über die Interpretation von Malerei."
Berliner Morgenpost

Trailer
Szenenfotos